Schlagwörter

, , , , , ,

So lapidar kann man den Brand in Notre-Dame beschreiben.

Damit das niemand falsch versteht – ich war mehrmals dort und war immer beeindruckt von der Architektur und der Atmosphäre. Als Jugendlicher verschlang ich alles, was die großen Franzosen geschrieben hatten. 1993 war ich dann zum ersten Mal in Paris.

Aber zurück zu Macron. Dieser Brand hilft ihm – und er kam zur rechten Zeit. Jeder Franzose ist geschockt. Die ganze Welt hält den Atem an.

Die Krawall-Muschi-Medien berichten natürlich ausführlich. Wobei – da beschwerte sich doch jemand, daß die ARD keinen Brennpunkt dazu sendete. Witzig oder? Es war der Laschet aus NRW, der diesen Kalauer absonderte.

Die Gelbwesten ist Macron jetzt los. Notre-Dame ist wichtiger. So lösen sich alle Probleme von selbst.

Die Hamburgerin Merkel sprang auch gleich auf den Zug und versprach großzügige Hilfen durch die BRD-Regierung.

Wurde jemand obdachlos durch den Brand? Nö.

Irgendwelche Sachen sind eben wichtiger als Menschen. Während ich hier über die Obdachlosen in Berlin stolpere, kämpfen die Politiker um Bauwerke, die durch Kriege oder Brände zerstört wurden.

Macron muß sich vorkommen wie Altkanzler Schröder in Gummistiefeln – den rettete damals die Jahrhundertflut und er blieb Kanzler.

Wasser oder Feuer – der Politik hilft das immer.