Schlagwörter

, , , ,

Tja – so kann man das auch sehen, wenn man einen Auftrag hat und selbst nichts kann. Der Fratscher vom DIW hat wirklich keine Ahnung. Aber zumindest merkt er noch, wie der Kapitalismus funktioniert.

Manche Immobilieneigentümer hätten den Wert ihrer Immobilie in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt, ohne etwas dafür zu tun, so Fratzscher. „Wenn dann Mieter vor die Tür gesetzt oder unter Druck gesetzt werden, exorbitante Mietpreissteigerungen zu zahlen, dann ist etwas aus dem Lot geraten.

Natürlich ist das keine Kritik an seiner sogenannten sozialen Marktwirtschaft. Die ist nur etwas aus dem Lot. Der Steuermann hat also gepennt. Also der Staat.

„Wir haben das richtige Modell“, sagte er. „Das Problem ist, dass der Staat die Marktwirtschaft viel zu lange schlecht reguliert hat.“

Siehste. Das Modell stimmt – nur der Steuermann ist Scheiße.

Fratscher druckst rum und verplappert sich, ohne es zu merken. Nicht verwunderlich – schließlich hat er u.a. auch in Ochsenfurt studiert. Und seine berufliche Laufbahn fand ausschließlich in staatlich finanzierten Buden statt.

Na klar – so einer erklärt uns die Privatwirtschaft aka Kapitalismus. Nee – das ist einfach nur lächerlich.


Ein leistungsloses Grundeinkommen haben nicht nur Immobilienbesitzer. Sondern auch Aktionäre, Millionäre, Milliardäre, Abgeordnete, Beamte, Parteisoldaten und ähnliche Gestalten. Fratscher gehört dazu.

Hier der Link zum Artikel

FF – Viel Vergnügen!  😉