Schlagwörter

, , ,

Die SPD hat ihren neoliberalen Kurs unter dem Brioni-Schröder bis heute nicht verarbeiten können.

Man verbrauchte neun Vorsitzende und sucht nun den zehnten Chef. In dieser Zeitleiste sieht man deutlich, daß das mal anders war.

Man kam von 1946 bis 1991 mit nur vier Vorsitzenden aus. Nun hat man von 2004 bis 2019 gleich 10 verbraucht. Und das Jahr ist noch nicht rum.

Halten wir das fest: In 45 Jahren vier Vorsitzende und in den letzten 15 Jahren gleich zehn Vorsitzende.

Die sogenannte Volkspartei SPD ist ratlos. Man fährt einen neoliberalen Kurs und verschreckt damit Wähler. Das ist nicht demokratisch oder sozial. Es ist einfach Unfug.

Wer wird sich jetzt für den Schleudersitz des Vorsitzenden bewerben? Es wird spannend.

Auf jeden Fall hat die SPD den Weg für eine schwarz-grüne Koalition geebnet. Zwei kriegsgeile und neoliberale Parteien finden endlich zueinander.

Wenn es nach FORSA geht, wird es sogar grün-schwarz.

Dann wird dem Klima endlich geholfen. Greta hält eine Rede im Bundestag – alles wird gut. Der Papst und Schwarzenegger werden Umweltministerin der BRD.

So ist das in dem Land, in dem wir alle gut und gerne leben.