Schlagwörter

, , , ,

Die Kriegs-Uschi flüchtet aus Berlin. Man sollte dabei nicht an Ratten und sinkende Schiffe denken. Machen wir nicht.

Uschi war Bundesminister für Familie, dann für Arbeit und dann für Krieg.

Nun will sie in Brüssel – dort in der Nähe wuchs sie ja auf – nochmal richtig absahnen.


Dann wäre noch die heldenhafte Frau Rackete zu nennen. Die fährt von Libyen nach Italien um Neusiedler zu bringen. Italien wollte die nicht. Scheinbar kein Fachkräftemangel vorhanden.

Frau Rackete war das egal. Niemand weiß, warum sie nicht direkt nach Hamburg schiffte – dort hätte man sie freundlicher empfangen.


Die echten deutschen Heldinnen sind derweil mit ihrem Alte-Herren-Fußball grandios gescheitert. War voraussehbar und völlig berechtigt.

Mehr war nicht in den letzten Tagen.