Schlagwörter

, , , , ,


Ich halte bekanntlich nichts von neoliberalen oder neokapitalistischen Bewegungen oder Parteien. Ob sie sich nun Identitär oder AfD nennen.

Es ist alles eine Soße.

Ich halte auch nichts von Spinnern, die sich maoistisch aufführen und wichtig machen wollen.


Die Importe von Neusiedlern haben auch nicht das Ziel „Umvolkung„.

Nö – es geht einfach um Kapitalverwertung. Die sogenannten Fachkräfte aus Afrika und Arabien sollen den Billig-Lohn-Markt am Leben erhalten.

Sie sollen z.B. im Pflegebereich, in Krankenhäusern und bei Paketdiensten den Peronalmangel beheben. Oder auch im Drogengeschäft.

Mehr steckt nicht dahinter. Der Kapitalist freut sich derweil.


Was würden denn die Gutmenschen a la Rackete machen, wenn die NATO 2011 Libyen nicht bombardiert hätte?

Libyen war zu dem Zeitpunkt das reichste und fortschrittlichste Land Afrikas. Kostenlose Gesundheitsversorgung und ein kostenloses Bildungssystem. Natürlich war auch noch Öl im Spiel.

Wie soll der Kapitalist Profite machen, wenn es solche Länder gibt?

Wo würde Frau Rackete jetzt mit ihrem Schiff rumlungern? Müßte sie bis nach Asien segeln?


Grenzenlose Kriminalität und Terror – das ist das, was der Kapitalismus braucht, um das Volk ruhig zu stellen. Und natürlich billige Neger, die jeden Job machen. So wächst der Druck auf die Eingeborenen.

Stimmt alles nicht?

Da warte ich ja beharrlich auf Gegenargumente – seit über 30 Jahren.