Schlagwörter

, , , ,


Ich hatte mir eine großzügige Pause gegönnt – war kaum im Zwischennetz unterwegs.

Das ganze Gedöns in den Medien ist manchmal nicht mehr zu ertragen. Im Fernsehen liefen rund um die Uhr Mauerfallschnulzen und natürlich Böse-DDR-Filme.

Vor 30 Jahren verschwand die DDR – durch die unkontrollierte Grenzöffnung. Am 10. November – als ich von der Grenzöffnung erfuhr – war mir klar, wohin der Zug fährt.

Aber eigentlich schon früher. Als ich im September von meiner sechswöchigen Rundreise durch die CSSR, Ungarn, Rumänien und Bulgarien zurückkehrte, wußte ich bereits, daß es nicht mehr lange dauern würde.

Noch im September reichte ich meine Kündigung zum Jahresende ein. Und dann ging alles ziemlich schnell – der 9. November war eine Inszenierung vom Feinsten.

Es bestand kein Grund, daß Schabowski diese dummen Sätze vorlas. Denn die 500.000 Teilnehmer der Demo auf dem Alex am 4. November schrien nicht nach Vereinnahmung durch die BRD.

So war das damals.