Schlagwörter

, , , , , , ,

Als ich in den 80er Jahren in Leipzig studierte, kam ein Gerücht auf. Eine neue Krankheit würde umgehen – AIDS.

Wir guckten uns an und lachten über diese Westpropaganda.

Angeblich wäre ein Geschlechtsverkehr (ohne Schutzanzug für den Pimmel) lebensgefährlich.

Keiner von uns hatte jemals einen Fromms benutzt. Wir vögelten wild herum und immer ohne Gummi. Alle waren gesund. Niemand hatte sich jemals eine Geschlechtskrankheit eingefangen.

Also ging alles weiter wie immer. Kein Mädchen verlangte von mir, ein Kondom zu benutzen. Das wäre auch zu lächerlich gewesen.

Mittlerweile habe ich mich über vier Jahrzehnte ohne Gummi durchs Leben gevögelt. Die Pandemie ging einfach an mir vorbei. Und auch an den anderen, die ich kenne. Keiner hat sich irgendwie, irgendwo, irgendwann angesteckt.

Merkwürdig? Für mich nicht. Man muß nicht alles glauben, was die KMM des Westens verbreiten. Als DDR-Bürger war ich auch immun gegen jede Propaganda – egal von welcher Seite sie kam.

(Ich kenne auch niemanden, der sich mit dem bösen Virus C infiziert hat. Wahrscheinlich kenne ich nur die falschen Leute. Aber das wäre zu einfach gedacht.)

Der Grund für das Gesundbleiben trotz aller Panikmache könnte folgender sein:

Der gebildete Ossi ist – aus welchen Gründen auch immer – immun gegen Westkeime. Ein gesunder Geist schützt einen gesunden Körper.

So war das damals und ist es heute noch.