Schlagwörter

, , , , , ,

Jesus hing nun schon vier Stunden am Kreuz. Die Schmerzen waren kaum auszuhalten.

Er betete zur heiligen Jungfrau Maria. War sie nicht seine Mutter? Er wußte es nicht mehr.

Es war alles ausgelöscht. Aber im Neuen Testament stand doch, daß er Ostersonntag auferstehen würde.

Also biß er die Zähne zusammen und wartete auf den Sonntag. Dabei kamen ihm ganz lustige Gedanken. Als er noch ein Kind war, spielte er mit seinen Kameraden. Das waren wirklich unterhaltsame Spiele. Es gab nie Streit und immer nur einen Sieger.

Der wurde anerkannt. Da waren sich alle einig. Denn die Regeln standen vorher fest. Niemand rüttelte daran. Das hätte auch den Ausschluß aus der Gemeinschaft bedeutet.

Jesus lächelte vor sich hin. Vielleicht noch 40 Stunden und dann würde man ihn hier losmachen und beerdigen.

Nun schlief er etwas und träumte sogar. Es war ein angenehmer Traum. Seine erste Freundin, in die er sein beschnittenes Glied stoßen durfte. Es war eine wundervolle Nacht gewesen. Sarah hatte er geliebt. Aber sein Vater verbot ihm alles. Hieß der Josef?

Jesus wußte das nicht mehr. Er wollte sich nur an die guten Dinge erinnern. Und die Schmerzen verdrängen.

Was war noch? Er hatte Ziegen gehütet. Das war auch aufregend. Die waren menschlicher als jeder Mensch. Jede hatte einen Namen bekommen und alle waren sehr mitteilsam. Er wußte genau, wann eine Ziege krank war. Dann brachte er sie runter ins Dorf.

Und sein Hund. Bello. Der paßte immer auf. Es reichte ein Blick und dann lief er los, um die Ziegen zurück zu holen.

Jesus lächelte vor sich hin. Die guten Erinnerungen machten ihn traurig und froh. Alles gleichzeitig.

Es war jetzt schon dunkel. Also war der Freitag vorbei. Nun noch den Sonnabend überstehen und dann kam der Ostersonntag. Das Ende des Leidens.

Jesus schlief wieder ein.

Diesmal träumte er nicht mehr. Er war völlig weg. Sein Körper wollte nicht mehr und sein Gehirn beugte sich diesem Wunsch.

Am Sonntag wurde er vom Kreuz befreit. Er merkte es nicht mehr. Er war tot.

Da war keine Auferstehung mehr möglich. Keine Erlösung. Jesus konnte nicht mehr erleben, wie sein Tod von den Pfaffen gefeiert wurde. Das Ganze nannte man viel später Ostern.

Ich hoffe, daß er seinen letzten Traum genossen hat.

Ich wünsche allen Lesern ein Frohes Osterfest!