Schlagwörter

, , , , , ,

In der Sowjetunion war Schach ein Schulfach. Die brachten also nicht zufällig Schachweltmeiser auf die Bühne.

Mein Kumpel Atze ist zu Besuch. Wir spielen regelmäßig Schach.

Wir sind etwa gleichstark und es ist deshalb immer ein Genuß, mit ihm zu spielen.

Atze hat bei „Burks“ gelesen und sich köstlich amüsiert. Der Blogherr gibt sich als erfahrener Schachspieler aus.

Ich habe mir auch die Stellung angeguckt und herzlich gelacht. Jeder Drittklässler aus der Sowjetunion hätte sofort gesehen, daß ein Zug von Weiß das Blatt wendet. Weißer König ein Feld nach links und Burks guckt in die Röhre. Der traut sich danach nicht mehr „Schach“ zu sagen.

Burks will Schachmatt setzen. Er hat alle Hinweise von Atze ignoriert und nur gezeigt, daß er ein lausiger Schachspieler ist.

Klares Remis.

Solche Blogs kommen natürlich in mein Sammeltaxi Nr. 9.13 „Krawall-Muschi-Blogs/Seiten“.

Und Burks benutzt mein Sammeltaxi sehr gerne. Wenn auch unfreiwillig. Aber so ist das heute. Es gibt Bläser und Wissende. Die letzteren sind in der Unterzahl. Bläser gibt es reichlich. Seit 1990 müssen wir die jetzt ertragen. Und die sind alle von der BRD geprägt.

Also – wer etwas von Schach versteht und lachen möchte, klickt einfach hier.

Bis auf die Kommentare von Atze und Irina sind alle anderen lächerlich. Bei Burks ist wohl das Treffen der Hütchenspieler.  🙂


Atze hat nur drei Züge gemacht und der Blitzschach-Burks braucht jetzt ein paar Wochen, um den Blödsinn zu verdauen, den er da geschrieben hat. Wir haben uns fast eingepißt vor Lachen.

Antworten wird er wohl nicht mehr. Wozu auch – er hat sich wie immer ordentlich blamiert. Naja – er ist jetzt immerhin auch gut vertreten in meiner Rubrik. Sechs oder siebenmal hier zu landen, ist schon eine reife Leistung.  🙂

Das schaffte sonst nur der Doktor aus Essen – bekannt als Feynsinn Dr. Unsinn.