Schlagwörter

, , , ,

Eine Ministerin mit lustigen Spitznamen (Völkerballexpertin, Hochstaplerin, Trampolinspringerin) fordert schwere Waffen für die USkraine.

Das würde den Krieg beträchtlich verkürzen. Oder?

Konventionelle Waffen verkürzen keinen Krieg. Sie verlängern ihn eher.

Darum ein besserer Vorschlag:

Atomwaffen für die USkraine und der Krieg wäre schnell vorbei.

Es würde natürlich ein paar Kollateralschäden* geben – aber die kann man vernachlässigen.

Europa ausgelöscht – geschenkt.

Im Krieg muß man Opfer bringen. Außerdem müßte niemand im nächsten Winter frieren. Denn Tote frieren nicht … sämtliche Probleme wären schlagartig gelöst.

So einfach ist das alles.


*Kollateralschäden – bei einer militärischen Aktion entstehender Schaden, der nicht beabsichtigt ist und nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Ziel der Aktion steht, aber dennoch in Kauf genommen wird