Schlagwörter

, , , , , , ,


In Kreuzberg gibt es noch genug von diesen Spinnern. Nach der letzten Wahl von 2016 flogen die Piraten aus dem Berliner Parlament.

Kreuzberg konserviert aber seine Spinner. Da regieren übrigens Grüne zusammen mit Linke und SPD.

Aber die Piraten sind die Krönung im Kreuzberger Parlament.

Dass die Piraten für die Legalisierung von Drogen stehen und öffentliche Coffeeshops in Berlin fordern, ist nicht neu. Dass sich die Partei mit einem Denkmal für afrikanische Drogendealer beschäftigt hingegen schon: In einem Bürgerantrag, den die Piratenfraktion des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg derzeit diskutiert, wird ein solches Denkmal in Görlitzer Park oder Hasenheide gefordert.

Die Begründung dafür ist noch absurder:

Drogendealer leisten einen gesellschaftlich wertvollen und von vielen Menschen geschätzten Dienst – und zwar dort, wo sie gut zu erreichen sind: mitten im Bezirk, vor allem in den Parks

Ob dieses Denkmal kommen wird, ist ungewiß. Aber zumindest läuft ab dem 22. November eine Ausstellung über diese Helden in den Drogenparks von Westberlin. Gesponsort von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und dem Bezirksamt.

Demnächst werden dann vielleicht die Grünen in Kreuzberg ein Denkmal für alle Kinderficker fordern…  Denn die sind auch gesellschaftlich wertvoll.

P.S. Erkläre diesen ganzen kranken Scheiß mal deinen Kindern…  Die BRD war schon vor ihrer Gründung innerlich verfault.

P.P.S. Erinnert sich noch jemand an den Piraten Claus-Brunner? Der sollte auch noch ein Denkmal bekommen. Das schlage ich jetzt vor.

Werbeanzeigen