Schlagwörter

, , , , , , ,

Man muß schon 1990 anfangen, um diese Entwicklung zu verstehen.

Bis dahin hielt sich die BRD fern von US-gesteuerten Angriffskriegen. Durch den Beitritt der – ja was denn nun – Städte und Gemeinden der DDR zur BRD wurde der Grundstein für die Fortsetzung der deutschen Außen Kriegspolitik gelegt.

Beitrittskanzler Kohl hatte innenpolitisch viel zu tun. Aber zumindest blieb es ihm erspart, Kriege zu führen. Immerhin war er der letzte Kanzler, der Kinder hatte.

Aber ohne diesen Beitritt wäre die ganze Entwicklung der BRD anders verlaufen. Denn die Russen zogen sich aus Ostdeutschland zurück – was sicherlich ein Fehler war.

Der Kriegskanzler Schröder läutete kurz nach seinem Machtantritt die neue deutsche Geschichte der ( durch den Beitritt ) vergrößerten BRD ein. Stolz bombardierten deutsche Soldaten Jugoslawien. Zivile Opfer gab es natürlich nicht. Zumindest offiziell. Ähnlich verhielt es sich in Afghanistan.

Der Grund des völkerrechtswidrigen Mordens war natürlich auch erfunden. Aber wen interessierte das schon. Hautsache Krieg.

Immerhin hatte Schröder den Mut, später zuzugeben, daß er quasi ein Kriegsverbrecher ist. Natürlich ohne Konsequenzen.

Wir kommen zur Weltkriegskanzlerin. Frau Merkel möchte sich diesen Titel verdienen. Sie ist auf dem richtigen Weg. Zumindest bemüht sie sich, den Weltkrieg möglich zu machen. Das darf man anerkennen. Denn sie scheut keine Mühe, dem obersten Kriegsherrn hintenrein zu kriechen. Kriegsgründe sind auch egal.

Wir dürfen auf die Fortsetzung der deutschen Kanzlerschaften gespannt sein.

Aber wir werden sie vielleicht nicht mehr erleben.